Kalenderwoche 42

Hallo miteinander hier also meine Zusammenfassung der Geschehnisse, Meldungen und Kommentare der 42. Kalenderwoche.

  • Beginnen will ich mit einem Interview eines ehemaligen Mitglieds der GSG 9 der bei der Befreiung der Landshut teilgenommen hat. Er verweist auf die Entführung eines deutschen Containerschiffs 2009 und bemängelt fehlende Führungskraft der politischen Instanzen. Wie bei der Flüchtlingskrise 2015 haben Politiker nur noch Angst um die Medialen Auswirkungen ihrer Entscheidungen und nicht mehr um die tatsächlichen Auswirkungen, oder was ihre Verantwortung ihnen gebietet.Zusammenfassend kann der gesamten politischen Klasse fehlende Führungskompetenz unterstellt werden. Beginnend bei der Strukturierung von Ministerien bis hin zu genau diesen schweren Situationen wo aber in den hierarchischen Strukturen immer ein Politiker an oberster Stelle sitzt und Entscheidungen treffen muss. Um den Artikel zu zitieren „Das sind Top-Leute, das sind Diamanten gewesen, die nicht jedes Land hat. Leider haben wir, als Hansa Stavanger passierte, diese Diamanten nicht mehr gehabt, das waren nur Kieselsteine. Und das ist das Problem.
    http://www.focus.de/politik/40-jahre-landshut-entfuehrung-ex-gsg-9-polizist-zieht-schluesse-fuer-die-terrorbekaempfung-von-heute_id_7739720.html

 

 

  • Aufmerksam möchte ich machen auf einen Artikel von Anabel Schunke, eine Frau doch jüngeren Semesters verweist auf ihre Jugend und darauf wie schon zu dieser Zeit Integration offensichtlich gescheitert war noch bevor es gesellschaftlich akzeptiert wurde diesen Umstand öffentlich zu benennen. Sie verweist auf ihrer Erfahrungen(die ich ähnlich oder gleich erlebte) mit Deutschen mit Migrationshintergrund. Der sogenannten 3. Generation. Zusammenfassend für das Problem das besteht und sich auch weiter verfestigt ein Zitat „Niemand von ihnen hätte sich je als Deutscher bezeichnet. Nicht einmal als Deutschtürke oder Deutschkurde. Sie waren Türken und Kurden. Nicht, weil wir sie nicht als Deutsche akzeptierten, sondern weil sie sich selbst nicht als Deutsche sahen. Deutsche waren nur wir. Die Kartoffeln.
    Nicht wir zogen die Trennlinie, sondern sie. Nicht uns war es wichtig, zu unterscheiden, sondern ihnen.“Integration ist eine Bringschuld, und es ist die Pflicht der Einheimischen diese Bringschuld zu überwachen und auch zu sanktionieren wenn diese Schuld nicht getilgt wird. Denn Integration ist immer unfreiwillig. Niemand integriert sich wenn er nicht muss. Niemand lernt eine neue Sprache wenn in seinem Viertel jeder der für einen wichtig ist die eigene Sprache spricht. Was nötig ist für Integration ist Integrationsdruck. Und dieser Druck lässt sich nur durch konsequente Abschiebung auch bei geringen Verstößen erreichen.
    http://www.achgut.com/artikel/jede_kultur_ist_wertvoll_so_lange_es_nicht_die_eigene_ist

 

  • Nach Ermittlungen gegen einen Steinewerfer der „welcome to hell“ Demonstration, werden Kriegswaffen und andere Mordinstrumente in einem Depot in Hamburg gefunden. Ein offensichtlicher Linksextremist, der bisher nie erwischt worden ist. Das eröffnet einen Einblick auf Hamburg und seine gut vernetzte linksextremistische Szene. Denn wer 50 Jahre alt wird und nie erwischt wird ist entweder verdammt gut oder steht unter Schutz. Niemand entscheidet sich mit 50 spontan dazu einen Stein auf Polizisten zu werfen. Dieser Mann war vermutlich über Jahrzehnte aktiv in der linksextremistischen Szene und wurde nie erwischt, wie kann das sein? Im Prinzip ganz einfach, es genügt in einer Stadt zu operieren die schon seit langem ein offener Anlaufplatz für Linksextremisten ist, in der die Operationszentrale sogar von der Stadt bezahlt wird und die Polizei von der Politik mit allen Mitteln behindert wird.Des weiteren ist der Schluss des Hamburger Abendblatt mehr als fragwürdig und klar propagandistisch wenn dem Leser durch die Aussage „Der Mann ist der Polizei bislang nicht im Zusammenhang mit politisch motivierten Straftaten bekannt gewesen. Er wird auch nicht der linksextremistischen Szene oder, wie es die Waffensammelleidenschaft vermuten lässt, den sogenannten Reichsbürgern zugerechnet.“ suggeriert wird das der Täter ja auch Reichsbürger sein könnte.

    Die linke Presse schützt linke Extremisten so gut es geht und so macht man schnell aus einem Links-, einen Rechtsextremisten.
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article166271996/Polizei-vermutet-Waffenlager-im-Hamburger-Stadtgebiet.html

 

  • Die Bildzeitung titelt „Ich fühle mich nicht mehr sicher. Da muss etwas passieren“. Zu Wort kommt der normale Bürger, der selbstverständlich dafür ist, dass Kriminelle abgeschoben werden müssen. Auch einige Politiker der Altparteien werden zitiert, die dem Bürger beipflichten. Aber was passiert denn? Nichts! Niemand der Damen und Herren im Bundestag fordert eine Reform des Asylgesetzes, Niemand forderte eine Änderung der Verfahrensabläufe. Zumindest niemand von denen die sich aktuell um die Ministerposten und die Dienstwagen streiten. Sprich, die Bildzeitung beruhigt die Schafe, denn ihr anliegen wurde ja in der größten Zeitung ganz groß aufgehängt. Alles nur Augenwischerei.
    http://www.bild.de/politik/inland/abschiebung/ich-fuehle-micht-nicht-mehr-sicher-da-muss-etwas-passieren-53596926.bild.html

 

  • Hinweisen möchte ich auf einen Kommentar zu den Ereignissen bei der Frankfurter Buchmesse, erschienen bei Cicero von Alexander Grau. Dieser bezeichnet die Geschehnisse als ein Armutszeugnis für die Meinungsfreiheit und legt dar das die linke Presse und Verleger nicht die wackeren Kämpfer für Pluralismus und Meinungsfreiheit sind als welche sie sich selbst verkaufen.Im Gegenteil hat linkes Gedankengut ein Monopol errichtet und tut alles um es zu behalten. Auch Gewalt und Falschmeldungen sind für diese Menschen kein Hindernis. Denn es geht ja nicht nur um die Deutungshoheit, die moralische Überlegenheit und darum die Welt zu retten, nein es geht ums Geld. Wir sprechen von Milliarden an Umsatz und Subventionen aus den Staatskassen. Da will man nicht teilen, und schon gar nicht mit jemand der anderer Meinung ist.
    https://cicero.de/kultur/frankfurter-buchmesse-meinungsfreiheit-ist-nicht-nur-ein-recht-der-linken

 

 

 

  • Der Focus berichtet über indoktrinierte Schüler an deutschen Schulen. Wenn Kinder fanatischen Ansichten durch die Eltern zu Verfassungsfeinden erzogen werden. Die Lösung laut Fokus? Beratungsstellen. Ja ich kann mir sehr gut vorstellen das der IS Unterstützer Ali in der Schule auftaucht und in bestem Deutsch seine Einsicht der Beratungsstelle mitteilt und gelobt alles besser zu machen. Dem Islamisten, den unsere Altparteien bereits die deutsche Staatsbürgerschaft geschenkt haben ist nur schwer beizukommen, aber für diejenigen für die das nicht gilt, da hilft nur ein Flugticket ohne Rückflug! Es gibt kein Argument das es Verfassungsfeinden erlaubt im Land bleiben zu dürfen.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/von-den-eltern-indoktriniert-lehrer-berichtet-ueber-islamistische-radikalisierung-von-schuelern-in-der-familie_id_7746243.html

 

  • Ein guter Artikel über Migration und die Zukunft der EU findet sich bei Tichys Einblick(Es sind 4 Seiten) und beleuchtet das Problem allumfassend, beginnend bei den Ursachen und über man staune UNTERSCHIEDLICHE Lösungsansätze. Anscheinend kann man Problemen in Deutschland mit unterschiedlichen Lösungen begegnen. In Merkeldeutschland eine gewagte These, denn es gibt ja nur die Lösungen der Kanzlerin, es ist ja immer alternativlos! So wird doch tatsächlich Deutschland und Japan verglichen, Ein Land das ebenso gnadenlos überaltert, technologisch weit vorne ist und eine Industrienation. Und was lesen wir das die Japaner importieren nicht seit Jahrzehnten die ungebildeten dieser Erde um ihre niedrige Geburtenrate zu kompensieren. Wie kann das sein? Gibt es doch etwa Alternativen? Ja die gibt es z.B. die USA, Kanada oder Australien, die zwar Europa und Deutschland immer dafür loben, dass wir jeden aufnehmen und auch für jeden bezahlen, die aber selbst nie auf die Idee kämen mehr als die von ihnen festgesetzten Kontingente aufzunehmen.Ein guter Artikel der darüber nachdenken lässt was alles möglich ist und was nicht. Was was kostet, und warum darüber nicht gesprochen werden kann, obwohl man müsste.
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/europa-zerfaellt/

 

  • Ein hochrangiger Hamburger Polizeibeamter erklärt öffentlich, dass die Polizei nicht mehr mithalten kann. Anders gesagt, die Kriminellen in Hamburg haben die Oberhand und die Polizei kann nichts dagegen tun. Wer nun aber erwartet, dass als Folge einer solchen Aussage das Problem benannt und ernsthafte Maßnahmen zu dessen Lösung getroffen werden der irrt. Denn es gibt keinen Aufschrei, weder von anderen Polizeiführern, welche die Aussage dementieren, noch von der Politik die Lösungen präsentiert. Dank der Medien können derartige Sätze im Nirwana des Internets verhallen, ohne das auch nur ein Politiker sich auch nur eine konkrete Frage gefallen lassen muss. Ausbaden tun es auch nicht die Journalisten und Politiker, die wohnen Tür an Tür in den besseren Vierteln. So wie ich letztens in Frankfurt gesehen habe, haben nun auch die neuen Viertel für die Reichen auch Mauern um die ganze Anlage. Damit auch bei steigender Kriminalität bei den Reichen alles sicher ist.
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/polizisten-schreien-um-hilfe/