Kalenderwoche 43

  • Hallo miteinander der zweite Beitrag hier beginnen wir mit dem gespielten Witz. Und zwar der Vermietung einer DGB Immobilie an die Antifa. Genau, diese mal kriminelle, mal terroristische Jugendorganisation von SPD, Linkspartei und Grüne. Seit Jahrzehnten fehlt der politische Wille diesen Straftätern den gar aus zu machen, auch wenn dieses Jahr der Unmut etwas größer wurde nachdem in Hamburg größerer Schaden angerichtet wurde als bei der großen Springflut zu Amtszeiten von Helmut Schmidt. Also wie kann es sein das eine Gewerkschaft Räumlichkeiten an eine Organisation vermietet, deren Hauptbeschäftigung es ist Mitgliedern(Polizisten) genau dieser Gewerkschaft immer wieder nach dem Leben zu trachten. Denn immerhin sind knapp 3 % aller Mitglieder des DGB Polizisten. Das mag keine große Zahl sein. Aber die Gewerkschaft der Anarchisten hat 0% Mitglieder. Man sollte meinen es wäre damit relativ klar auf wessen Seite die Gewerkschaft steht, aber weit gefehlt. Denn wie zu Beginn gesagt handelt es sich ja um eine (inoffizielle) Jugendorganisation aller linken Parteien, und die machen alles damit es dann doch möglich wird. Also eingeladen, ausgeladen, und dann wieder zurück. Die Frage ist ja nun wie glaubwürdig ist eine Polizeigewerkschaft die mit Straftätern kooperiert?
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1067769.antifa-kongress-bayern-antifa-darf-nun-doch-beim-dgb-tagen.html

 

  • Bleiben wir doch bei der Polizei, in Hamburg schafft es ein Afrikaner 3 Polizisten zu verletzen und bleibt selbst dabei unverletzt. Nun kann man natürlich sagen, gute Polizeiarbeit soll ja auch bei Straftätern so wenig Verletzungen wie möglich verursachen, aber eben auch so wenig Verletzungen wie möglich bei den Polizisten selbst. Die Frage lautet dann, wessen Gesundheit ist mehr Wert. Natürlich wissen alle Polizisten das sie im Dienst ihre Gesundheit gar ihr Leben riskieren, aber zu welchem Preis dürfen sie diese denn verkaufen? Diese Linie wird aber nicht von den Polizisten sondern von Politikern gezogen. Und da kann es in Hamburg und ähnlichen Müllstaaten in Deutschland einem Angst werden als Polizist. Das die Polizei nicht genug Personal hat, die Ausrüstung ein Witz ist, und das alle versprechen der Politik bisher nur Luftschlösser sind sollte mittlerweile ja bekannt sein. Aber die Frage müsste mal auf den Tisch, denn im letzten Jahrhundert in dem die Kriminalität sank und die Gesellschaft friedfertiger wurde, wurde auch der Polizist in seinen Mitteln immer harmloser. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Gewaltkriminalität steigt, genauso wie die Gesellschaft „verroht“ bzw. die Gesellschaft sich aus dem Ausland Millionen rohe Elemente einkauft. Aber der Polizist ist immer noch an die alten Regeln gebunden. Das dieser Krug den Brunnen nicht unbeschadet erreicht ist offensichtlich.
    http://www.journalistenwatch.com/2017/10/24/deutschlands-polizei-ist-zu-lasch-weil-es-politisch-gewollt-ist/

 

  • So von Hamburg nach Berlin, oder vom Regen in die Traufe. Das in Berlin der Wahnsinn regiert dürfte außerhalb Berlins ein großer Konsens sein, und nicht erst seit dem Versuch Berlins einen Flughafen zu bauen. Jetzt beweisen sie es mal wieder allen. Denn Drogenhandel ist in Berlin jetzt zu einem Mittel der Integration geworden. Da wird ernsthaft in einem Museum eine Ausstellung über Drogenhandel gemacht und die Straftäter werden auch noch zu Helden verklärt. Lässt sich die Degenerierung Deutschlands besser darstellen als damit das gebildete Deutsche, ausländische Straftäter feiern?
    http://www.bild.de/regional/berlin/dealer/berliner-museum-feiert-drogendealer-53644310.bild.html

 

 

  • Eine Frau die auf der Insel Gran Canaria von Marokkanern vergewaltigt wurde. Eine leider aus denn mittlerweile täglichen Meldungen zu Vergewaltigungen und Belästigungen doch herausragende Meldung denn Immerhin waren es 5 Männer die sich über die Frau herfielen. Dennoch war die Meldung fast ein Jahr zurückgehalten worden. Warum, und wie ist nicht bekannt. Wie kann es also sein das derartige Informationen der Öffentlichkeit vorenthalten werden? Geht es nur um die wirtschaftlichen Interessen eines Urlaubsortes, oder steckt mehr dahinter? Ist vielleicht die spanische Methode mit illegalen Einwanderern umzugehen vielleicht der Grund? Amnestien könnten dazu geführt haben das diese Vergewaltiger überhaupt da waren um diese Tat zu begehen.
    https://www.welt.de/vermischtes/article170138289/Maenner-sollen-Touristin-auf-Gran-Canaria-vergewaltigt-haben.html

 

  • Schweden war immer das Vorbild der Linken in Deutschland. Überraschend ist nur, dass keiner dieser die Konsequenzen ziehen will die die Schweden bereits gezogen haben. Grenzen schließen, Leistungen streichen. Aber noch gibt es auch für die Linke positive Beispiele in Schweden. Denn das schwedische Fernsehen scheint immer noch fest in den Händen der Gutmenschen zu sein. Denn was Asylbewerber sich untereinander antun, das kann offen und offensiv untersucht werden. Denn hier muss dem Asylbewerber ja geholfen werden. Wenn die Opfer aber jene sind die dort schon länger wohnen, dann blendet man lieber aus.
    https://www.unzensuriert.de/content/0025399-Schwedisches-Fernsehen-untersucht-Gruppenvergewaltigungen-aber-nur-solche-mit