Kalenderwoche 49

 

  • Unter den Augen den Politik, wurde ein System entwickelt wie man Steuergelder zu Umsatz machen kann. Man schicke Boote ins Mittelmeer die mit den Schleusern kooperieren um den Kunden(Migrant) auf europäischen Boden bringen, dann wartet man auf die Ankunft in Deutschland wo dieser Asyl beantragen kann und einer der Großen Flüchtlingsverwaltern(Caritas, Rotes Kreuz…) zugewiesen wird. Hier wird der Kunde für kleines Geld versorgt und schon kommt der erste Gewinn in die Kasse. Dann wird dem Kunden erklärt wie er trotz abgelehnten Asylbescheid möglichst lange im Land bleiben kann, DENN jeder Monat bedeutet mehr Gewinn, wenn gute Chancen bestehen, dann hilft man auch mit den Anwaltskosten oder stellt gleich den Firmeninternen Anwalt zur Verfügung und schon ist der Gewinn für weitere Monate gesichert. Und wenn der Kunde mitspielt und eine Taufe vortäuscht, dann kann man immer noch Kirchenasyl einsetzen und wieder ein paar Monate überbrückt. Auf diese Art und Weise können Steuergelder direkt in Profit umgewandelt werden. Es wird nichts erwirtschaftet und außer dem Migranten, der als Asylbetrüger hier aufgelaufen ist hat die Gesellschaft nichts davon aber die Kassen laufen über. Und in der Öffentlichkeit steht man auch noch als humanitäre Organisation da.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/das-lernen-migranten-von-ihren-betreuern-verwahrlosung-von-recht-gesetz-und-sitten/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Auch wenn ich die Verlässlichkeit der Quelle nicht nachvollziehen kann, aber zeigen die Beispiele etwas auf das sich jeder selbst überleben muss. Wer jetzt auf dem linken Zug der vermeintlichen Menschlichkeit aufspringt muss eines wissen. Die Galionsfiguren, die Agitatoren, werden nicht mehr da sein wenn das Schiff sinkt! Sie werden ihr Vermögen(aus Steuergeldern) dazu verwenden in bessere Gegenden zu verschwinden, und Sie zurücklassen.
    http://www.freiewelt.net/nachricht/schweden-linke-politikerinnen-auf-der-flucht-10072838/